Automobilia

Automobilia


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Hier geht es um ein absolutes Einzelstück, das vermutlich in den 40er oder frühen 50er Jahren in Handarbeit im Stil eines Vorkriegsrennwagens sehr professionell hergestellt wurde. Dabei fand schliesslich ein 200 ccm Motor einer Zündapp Bella Verwendung, wie er von 1956-1958 gebaut wurde. Dieser Zweitaktmotor leistete rund 10 PS, was dem hier gezeigten Kinderauto zu einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h verholfen haben dürfte. Die Tatsache, dass es für diejenigen, die in dieses Auto hineinpassen wohl zu gefährlich ist, wogegen es für diejenigen, die es beherrschen würden, wohl zu klein ist, macht dieses Kinderauto zu einem einmaligen und sehr aussergewöhnlichen Sammlerstück. Es ist nicht fahrbereit, aber vollkommen komplett. Die Hinterachse ist gefedert, Trommelbremsen an den Hinterrädern. Das Auto ist ca. 220 cm lang, 75 cm breit und 75 cm hoch.

11.500,00 *

Auf Lager

Deutschland, 1930er Jahre (für 1 Kind).

Rot lackierte Holzkarosserie mit vollgummibereiften Holzscheibenrädern. Das Auto befindet sich im unrestaurierten Originalzustand, genau wie es vom Karussell abmontiert wurde, mit allen Spuren von tausenden glücklicher Kinder! Tolle Patina und extrem selten!

Es ist ca. 133 cm lang, ca. 63 cm breit und etwa 55 cm hoch.

ACHTUNG: Da momentan leider kein Bild des roten Karussellauto verfügbar ist (es ist momentan als Dekoration verliehen) sehen Sie hier nebenan ein Bild eines absolut gleichen, allerdings blauen Autos. Diese beiden Autos waren als Paar nebeneinander auf dem gleichen Karussell montiert. Das Auto, das hier zum Verkauf steht, ist KNALLROT, hat aber ebenso einen weiße Absetzung, einen weißen Kühler und weiße Felgen! Das blaue Auto ist nicht mehr verfügbar.

 

2.850,00 *

Auf Lager

Blaues Karussellauto aus den 20er Jahren. Die Kühlerform ähnelt dem Ford T Modell (1909-1927). Rahmen aus Holz und Metall mit Blechkarosserie, Länge ca. 123 cm, Breite ca. 61 cm, Höhe ca. 60 cm. Sitzplatz für 1 Kind Originalzustand (wie vom Karussell abmontiert). Scheibenräder mit Vollgummireifen.

ACHTUNG: Da momentan leider kein Bild des blauen Karussellauto verfügbar ist (es ist momentan als Dekoration verliehen) sehen Sie hier nebenan ein Bild eines absolut gleichen, allerdings roten Autos. Diese beiden Autos waren als Paar nebeneinander auf dem gleichen Karussell montiert. Das Auto, das hier zum Verkauf steht, ist BLAU, hat aber ebenso weiße Felgen, schwarze Kotflügel, ein schwarzes (geöffnetes aber funktionsloses) Verdeck und einen silbern angestrichenen Kühler! Das rote Auto ist nicht mehr verfügbar.


2.950,00 *

Auf Lager

Ein herrlicher Überseekoffer der Firma "Koffer-Fabrik Leder-Schüler, Hamburg" aus den frühen 30er Jahren, mit toller Patina und voller originaler Aufkleber. Diese berichten von vielen Reisen um die ganze Welt, die Frau Bianca Voss aus Hamburg (evtl. eine Verwandte von Ernst Voss, des Mitgründers von Blohm & Voss?? Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen!) in den 30er Jahren unternahm. Sicher war Bianca eine sehr interessante, gebildete, vor allem aber wohlhabende Dame, denn sie reiste üblicherweise im Stateroom (so werden in der Schifffahrt die "superior first class" Kabinen bezeichnet).

Einer der interessantesten Aufkleber zeugt von ihrer Teilnahme an der "4. Lloyd Mittelmeerfahrt 1934 - 26. April bis 16. Mai" auf der "General von Steuben".  Sie überquerte zudem mit der "Hamburg-Amerika-Linie" offensichtlich auch mehrmals den Atlantik nach New York, einmal mit dem Dampfer "S. S. Resolute".  Auf einer dieser Reisen besuchte sie möglicherweise die Niagarafälle oder genoss den Indian Summer, denn einen anderen Grund für eine Übernachtung in einer sehr gehobenen Hotelkette, die in Boston und Buffalo Häuser betrieb, gab es wohl auch damals nicht. Frau Voss bereiste auch die amerikanische Westküste, wo sie im "The Ambassador" (Los Angeles) und in einer Lodge, evtl. im Yosemite Nationalpark in Kalifornien Station machte. Einen Aufenthalt in Asien belegt dagegen ein Aufkleber des "Hotel Mount Everest, Darjeeling, India". Eine weitere Station ihres Reise-Lebens war das "Nikko Kanaya Hotel" in Japan - 1873 eröffnet, ist es eines der ältesten und bekanntesten Hotels Japans. Also gerade recht für unsere Frau Voss, die uns heute, nach rund 80 Jahren, an Ihren Weltreisen teilhaben lässt.

Vielleicht waren es mehrere einzelne Reisen oder aber eine ganz große Weltreise, die Bianca ins "The Australia Hotel" (Sydney)  verschlug, bevor oder nachdem Sie einen Aufenthalt im "Royal Hawaiian Hotel" auf Hawaii geniessen durfte. Auch die Karibik übte eine gewisse Anziehungskraft auf sie aus, denn sie war mindestens einmal im "Grand Hotel" in Costa Rica und auch Havanna, Kuba war ihr nicht fremd. Vielleicht hat sie sich dort mit Ernest Hemingway (der zu dieser Zeit in Key West wohnte und fuer seine haeufigen Ausfluege nach Havanna beruehmt war) in einer Bar getroffen und ueber die politischen Entwicklungen in Europa gesprochen, denen sie moeglicherweise aus dem Weg gehen wollte?

Doch auch in Europa wusste Bianca, wo es sich in gut leben ließ: Vom "Badischen Hof" in Baden Baden reiste sie vielleicht mehr als einmal über Mailand ("Hotel Continetal, Milan") nach Nizza ("Hotel Ruhl, Nice"), wenn Sie nicht gerade im 1929 eröffneten Restaurant "Mar y Sol" in Puerto de Sollar auf Mallorca speiste. Ganz offensichtlich zog sie milderes Klima dem Wetter in Ihrer Heimatstadt vor.

Während ich diese Beschreibung des weit gereisten Schrankkoffers schreibe, stelle ich mir vor, wie es damals gewesen sein muss, als das Reisen noch einen anderen Stellenwert hatte und durch einen deutlich groesseren Aufwand gekennzeichnet war. Trotz dem oder gerade deswegen bekomme ich Fernweh und Lust, ebenso zu reisen.  Wenn ich nun noch herausfinde, wer Bianca Voss war und wie sie aussah, werde ich den Koffer nicht mehr verkaufen, fürchte ich. Denn dann werde ich wohl das Schloss reparieren, ihn packen und mich auf Ihre Spuren begeben!

1.990,00 *

Auf Lager

1 Set Salz- & Pfefferstreuer in Form eines Porsche 356.

50er/60er Jahre, USA. Je ca. 9 cm lang.

Von Hoffman Porsche (Importeur USA), vermutlich Werbegschenk. Keramik, 1 x schwarz, 1 x weiß.

Antiquarische Einzelstücke!
245,00 *

Auf Lager

Tischfeuerzeug als Preis für den Gewinner der Fahrt durch Bayerns Berge.

Mit Gravur

"Bayerns Berge"

"1951"

"Dem Sieger der Goldmedaille"

Offensichtlich gestiftet von der "ACM Tischgesellschaft" (ebenfalls eingraviert, hintere Schmalseite). ACM ist die Abkürzung für den noch existierenden und sehr aktiven Automobil Club München von 1903 e.V. , dem ältesten Ortsclub des ADAC.

Die Mechanik funtioniert, alle Verschlußschrauben sind vorhanden, das Feuerzeug ist jedoch nicht funktionisfähig (Feuerstein, Gasfüllung).

Antiquarisches Einzelstück.

155,00 *

Auf Lager

Dieser blaue Ruderrenner (Herkunft unbekannt) ist aus Stahlrohr gefertigt und stammt vermutlich aus der Zeit um 1960. Die "Ruder" werden horizontal vor und zurück bewegt, was auf eine Kette übertragen wird, die das Fahrzeug antreibt. Gelenkt wird mit den Füssen, die auf Fussrasten an der Gabel auf Höhe der Vorderachse abgestellt werden.

Das Gefährt läuft auf Scheibenrädern mit Vollgummibereifung.

Länge: ca. 95 cm

Breite: ca. 45 cm

Höhe: ca. 53 cm

450,00 *

Auf Lager

Ein ziemlich schwerer (ca. 453 g) und sehr dekorativer Brieföffner von Hoffmann Porsche (USA) aus den 50er Jahren.

Der Griff ist als Porsche 356 ausgebildet.

Schriftzug "Hoffman Porsche Car Corporation" auf der Unterseite eingegossen.

Ein Schmuckstück auf jedem Schreibtisch und ein Sammlerobjekt mit Nutzwert!

Einzelstueck!

975,00 *

Auf Lager

Ein recht schwerer (ca. 524 g) und sehr dekorativer Brieföffner von Hoffmann Porsche (USA) aus den 50er Jahren.

Der Griff ist als Porsche 550 Spyder ausgebildet.

Schriftzug "Hoffman Porsche Car Corporation" auf der Unterseite eingegossen.

Ein Schmuckstück auf jedem Schreibtisch und ein Sammlerobjekt mit Nutzwert!

1.275,00 *

Auf Lager

Von "Cyclo Etoile Nyon". Vermutlich aus den 20er Jahren.

Grau lackierter Stahlrohrrahmen mit horizontalen Ruderhebeln. Die Kraft wird mit einer Kette an die Hinterachse übertragen.

Das gesamte Fahrzeug ist ca. 110 cm lang, ca. 51 cm breit und ca. 41 cm hoch. Die  Scheibenräder sind mit Vollgummireifen bestückt, der Sitz ist verstellbar.

 Weitestgehender Originalzustand (unrestauriert) und funktionsfähig.

750,00 *

Auf Lager

Dieses hölzerne Karussellauto stammt aus den 50er oder 60er Jahren. Es ahmt einen Pickup der 50er Jahre nach.

Die lackierte Holzkarosserie im unrestaurierten Originalzustand (wie vom Karussell abmontiert) wurde, wie das bei Karussellautos durchaus ueblich war, mehrfach nachlackiert und ist ca. 132 cm lang, 60 cm breit und 55 cm hoch und bietet ausreichend Platz für 2 Kinder.

Stahlfelgen mit luftgefüllten Reifen.

1.450,00 *

Auf Lager

Dieses knuffige Karussellauto besitzt eine Blechkarosserie auf einem Leiterrahmen und stammt vermutlich aus der Zeit um 1965.

Bei einer Länge von ca. 100 cm, einer Breite von ca. 60 cm und einer Höhe von ca. 65 cm bietet es Platz für 1 Kind. Es ist ausgestattet mit Scheibenrädern, auf denen luftgefüllte Reifen aufgezogen sind. Sonstige Ausstattung: Reserverad, Beleuchtung (ohne Funktion).

Zustand: ältere Restaurierung.

1.450,00 *

Auf Lager

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand